Mira

Mira

Er ist Musiker aus Leidenschaft, und das merkt man auch. Es ist diese unglaubliche Energie und Lebensfreude, die man beim Hören seiner Songs als erstes wahrnimmt …  Du hast einen schlechten Start in den Tag? Dann dreh die Mucke auf! 

 Sein Künstlername „Sittin´Bull“ entstand  aus ironischem Zusammenhang seines  „rollenden“ Daseins und einem Indianerhäuptling, der diesen  Namen schon im 19. Jahrhundert geprägt hat. Tapferkeit, Kampfgeist und Hartnäckigkeit waren es, die diesen Häuptling ausgezeichnet haben.

Für Sittin’ Bull  beginnt die Geschichte im Jahr 2004 mit einem Tiefschlag. Nach einem Unfall und der daraus folgenden Lähmung beginnt er zunächst  seine Gefühle in Gedichte zu verfassen, schreibt über Freundschaft, Familie und Liebe. Nachdem ihm bewusst wird das seine Texte auch andere Menschen berühren, beginnt er seine Zeilen mit Musik zu kombinieren.

Seitdem sind 10 Jahre vergangen, er hat gelernt, sich als Künstler entwickelt und so einiges erlebt. 

 Dazu haben wir Ihn in  einem kleinen gemeinsamen Interview mit Fragen bombardiert:Musiker Sittin Bull Live

 "Was war dein Persönliches Highlight in den letzten Jahren?"

 „Es ist so viel passiert, ich hab unglaublich viele tolle Menschen und andere Musiker kennengelernt, aber absolut unglaublich war mein Auftritt bei Wings for Life, es war beeindruckend vor einer so großen Menschenmenge zu spielen…

Ich hab auch ganz schön Lampenfieber aber das gehört halt dazu.“

 "Was motiviert dich?"

 „Ich hab einfach Spaß, aber es ist toll zu sehen wenn meine Musik andere Bewegt und Ihnen Mut macht.“

 "Wie würdest Du deinen Musikstil in 3 Worten beschreiben?"

 „Vielfältig, kraftspendend und  positiv.“

 "Welche Musikrichtung magst du am liebsten?"

 „Reggae-Musik mag ich sehr aber ich höre alles mögliche, je nachdem wonach mir gerade ist.“

 "Was liebst und was verabscheust du am meisten?"

 „Ich liebe Optimismus. Einfach das Gute sehen und positiv leben. Negatives gibt es schon genug! Genau dieses Positive gebe ich auch immer in meinen Songtexten wieder. Auf der anderen Seite hasse ich den Pessimismus. Kopf hoch, nach vorne sehen und aus allem immer das Beste machen!“

 "Wenn du deinem Publikum was mit auf den Weg geben könntest, was wäre das?"

 „Ich möchte  den Menschen gerne Kraft mitgeben! In meinem aktuellen Song "Bringt dir Musik" sage ich auch genau das aus! Leute zieht euch an etwas hoch! Euch geht es nicht so schlecht…. es gibt nämlich immer jemanden dem es schlechter geht! 

Auch wenn mich der Tetraplegiker, der ab Wirbel C4 komplett gelähmt ist mich jetzt verflucht aber das ist die einzige Medizin für den Kopf um mit allem fertig zu werden! -> Es gibt immer einen Menschen, den es schlechter geht...zum Beispiel einem anderen Tetra mit gleicher Läsion der in einem Land lebt in dem es keine Hilfsmittelversorgung gibt."

 "Ich persönlich habe nach meinem Unfall immer Musik gehört weil sie mich hochgezogen und aufgebaut hat! Wichtig für mich waren die kraftgebenden Texte. Und genau das habe ich mir zur Aufgabe gemacht anderen Menschen zu geben. Ob mit oder ohne Behinderung oder Krankheit!“

 Sittin' Bull hat noch viel vor!

 Wir wissen das ein neues Album in Planung ist... Man darf also gespannt sein! Aktuelles und natürlich auch Musik findet Ihr auf seiner Homepage (sittin-bull.de).

Jetzt wie immer ein paar Songs zum reinhören für euch:

  

Donnerstag, 31 Juli 2014 00:00

Wheelchair Skaten, jawohl!

Es ist eine aufstrebende Action-Sportart, die auch in Deutschland immer populärer wird. Zuerst wollen Wir euch erzählen, wie diese Geschichte ihren Anfang nahm … 

Begonnen hat alles in den USA mit Aaron 'Wheelz' Fotheringham der eines Tages, inspiriert durch seinen Bruder, damit begonnen hat selbst im Skate-Park zu trainieren.  Als er es dann schaffte den weltweit ersten Rollstuhl-Backflip zu landen ging das Video um die Welt. Das war der Beginn einer ganz neuen Sportart die Aaron „Hardcore Sitting“ taufte. Was diese Geschichte so unglaublich inspirierend macht, ist sich Bewusst zu werden, dass eben doch viel mehr möglich ist, als man denkt und die Grenze des Möglichen oftmals im eigenen Verstand zementiert ist …

Eine brandneue Komödie ist vor kurzem in die Kinos gekommen, die wir euch nicht vorenthalten wollen...

 Das Leben ist nicht fair. Vor allem nicht für Valentin. Nach einem Snowboard-Unfall sitzt er im Rollstuhl, und als wäre das nicht genug, zwingt ihn seine Mutter zur Teilnahme an einem Theaterprojekt für Behinderte. In der Pflegeeinrichtung in Südtirol nerven Valentin nicht nur die überengagierte Sozialarbeiterin Katja, sondern auch sein Zimmer inklusive Windeln und Mitbewohner, dem ebenfalls an den Rollstuhl gefesselten „Vollspasten“ Titus – und auf Theater hat er sowieso gar keinen Bock. Auch für das restliche Leben im Heim hat Valentin nicht viel übrig und zeigt das ungeniert. Weder der italienische Regisseur Antonio, noch die Mitbewohner finden Zugang zu ihm. Erst als die schöne Pflegerin Mira auftaucht, scheint nicht mehr alles elend zu sein.

Wer viel und gerne draußen unterwegs ist, oder bei jedem Wetter sein Hund ausführen muss, so wie ich, kennt das leidige Problem der immer dreckigen Hosen und die dauernden zeitraubenden Umzieherei selbst nur allzu gut.  Ich freue mich deshalb sehr, dass ich nun stolzer und einer der ersten Besitzer der neuen Re's Chaps bin! Mit nur wenigen Handgriffen werden die Chaps auf meiner sauberen Buero Jeans befestigt.

Donnerstag, 27 März 2014 00:00

Heide

Kämpft und streitet immer gern für die optimale Lösung. Hält jeden und alles in Atem und macht sich dabei nicht unbedingt beliebt...  Geht nicht gilt nicht, Ausreden zwecklos.  Ihre Liebe zum Detail und die Leidenschaft für das Besondere haben unsere Produkte stark geprägt. Leider ist sie dermaßen Kamera und Medienscheu. dass man sie kaum aufs Bild bekommt. Die Bilder Ihrer unzähligen Reisen und Materialeroberungs Abenteuer sind dafür aber um so besser... Wir hoffen, es gibt bald mehr davon!

Freitag, 28 März 2014 00:00

Mira

Lebe für Rolling Elephants. Bin , gezwungenermaßen Entrepreneur! Aus Überzeugung: Social-Entrepreneur. Ich spiele gerne (genau wie mein Hund...) liebe Herausforderungen, lerne dabei ungemein viel und hole mir dabei das ein oder andere blaue Auge.. Aber „langweilig“ wird es mir dafür bei Re`s niemals!

Mittwoch, 02 April 2014 00:00

Rolling With The Wind - Jetzt Ansehen!

Ein Film über Lifestyle, Rollstuhl Action und Spaß am Strand

 

Wie kann jemand, der im Rollstuhl sitzt Action und Spaß am Strand haben? 
Das war die Frage die uns zum Kite-Sport brachte.

Eine Doku über Menschen die sich gefunden haben, sich mitreißen ließen und Freunde wurden um in nur wenigen Tagen
ein außergewöhnliches Outdoor-Abenteuer auf die Beine zu stellen.

Warum? Einfach nur, weil sie von der Idee überzeugt waren. 
Wie das funktioniert hat und wie Patrick als Kite-Neuling damit zurecht kam?
Wir haben die Ups and Downs mit der Kamera festgehalten.

Filmed & Edited by
studiowork.co


Mittwoch, 26 März 2014 00:00

Cartoon Themen

In unseren Cartoon's -über den ganz normalen, alltäglichen Wahnsinn wollen Wir Perspektivenwechsel die zum umdenken anregen. Adressiert an alle verbohrten Mitbewohner dieses Planeten, die einfach nicht begreifen können, dass “Mensch” auch “anders” funktionieren kann. Aber auch deftige Selbstkritik über “Rollstuhlfahrer" im Allgemeinen, soll hier nicht zu kurz kommen.

Manchmal entstehen aus einem Projekt gleich weitere tolle Aktivitäten. Aus einem Fotoshooting und einem Produkttest für Rolling Elephants wurde ein Dokumentarfilm, eine Spezialanfertigung eines Kite Buggies für Rollstuhlfahrer und sogar ein Urlaubsangebot für die Wagemutigen.

Sonntag, 02 März 2014 15:21

Grundsätze

 

- Wir haben keine Probleme mit sich wandelnden Bedingungen, wir sind flexibel und wir geben nicht auf.

- Es handelt sich um ein gemeinschaftliches Unternehmen bei dem es allein auf das freiwillige Tätigsein innerhalb einer flexiblen, wachstumsfördernden Gemeinschaft ankommt. Dabei ist uns der Prozess des Tätigsein wichtiger als das endgültige Resultat! Und es ist uns völlig klar, das wir mit dieser Auffassung vollkommen von der vorherrschenden Meinung abweichen.

- Unsere Aktivisten sind Menschen mit körperlichen Handicape, die wissen von was sie reden.

 

und Prinzipien

1. Größtmögliche Freiheit und Eigenverantwortung 

- Jeder Aktivist sucht sich den Platz in der Gemeinschaft an dem er seine Fähigkeiten und Interessen am Besten verwirklicht sieht.

- Alle Aktivisten arbeiten mit größtmöglichen Freiheiten und in absoluter Eigenverantwortung. Alle haben lediglich ihre eigenen Interessen vor Augen, welche sie in absoluter Eigenverantwortung auf ihre ganz persönliche Weise verfolgen. Alle Aktivisten schätzen spontanes schöpferisches Tätigsein.

 

2. Loyalität gegenüber der Gemeinschaft 

- Niemand hat das Recht anderen Schaden zuzufügen.

- Die Mitglieder der Gemeinschaft begegnen einander mit Respekt und Freundlichkeit.

- Loyalität versteht sich als gegenseitige Akzeptanz innerhalb der Gemeinschaft. Keiner darf schlecht behandelt werden. 

 

3. Wahrheit 

- Die Quelle des Lebens ist Wahrheit. Die Quelle dauerhafter Lebendigkeit ist Wahrheit.

- Die Wahrheit zu sagen heißt, niemals Informationen zu verbreiten, von denen man weiß, dass sie falsch sind.

- Es ist fast immer angemessen aktiv die Wahrheit zu sagen; außer die Wahrheit hat für die Situation keine Bedeutung.

 

4. Zuverlässigkeit 

- Reden ist eine Sache, Handeln eine ganz andere. Die Gemeinschaft besteht auf absolute Zuverlässigkeit.

- Kein Mitglied der Gemeinschaft sollte eine Vereinbarung treffen, die er nicht unter allen denkbaren Umständen gewillt ist einzuhalten. Wenn eine Vereinbarung getroffen wurde, ist diese einzuhalten, ohne Rücksicht darauf, welche Mühen das kostet.

- Wenn sich eine Vereinbarung als undurchführbar erweist, kann eine Neue nur unter Zustimmung aller beteiligten Personen getroffen werden.

 

Von jedem Mitglied der Gemeinschaft wird erwartet, dass er stets freundlich, grundsätzlich immer loyal und in jedem Fall zuverlässig ist. Gleichermaßen wird von jedem Mitglied erwartet dass er selbst auf diese Art der Behandlung besteht.